Trailnews April 2022

von | 2. Mai 2022 | Trailnews

Die Trailsaison hat begonnen. Hört sie eigentlich jemals auf? Nun, zumindest war die Wettkampfdichte seit Herbst wieder am größten, viele Elite-Läufer*innen standen an Startlinien und haben einen Rekord nach dem anderen gebrochen.

Wettkämpfe

Europa

Istria 100 Mile by UTMB (Kroatien)

Vom 8.-10- April wurde auf fünf verschiedenen Distanzen in Istrien gelaufen und damit die UTMB World Series 2022, bestehend aus momentan 25 Veranstaltungen, eröffnet. Die drei bestplatzierten Frauen und Männer auf der 100 Meilen-Distanz konnten sich direkt für den UTMB 2023 qualifizieren:

Männer:
1. Robert Hajnal (18:26:47 h)
2. Roberto Mastrotto (19:31:07 h)
3. Sangé Sherpa (20:11:10 h)
3. Aleš Sedlak (20:11:10 h)

Frauen:
1. Ragna Debats (20:14:52 h)
2. Luzia Buehler (20:40:41 h)
3. Barbara Jolič (22:38:58 h)

Die erstplatzierten Frauen liefen damit auf die Plätze 5, 6 und 12 der Gesamtwertung und blieben alle unter dem bisherigen Streckenrekord von Francesca Caneppa (22:49:33 h). Ragna Debats hatte erst fünf Wochen zuvor den Transgrancanaria gewonnen.

Penyagolosa Trails (Spanien)

Der Name ist euch vielleicht noch von der WM im Ultratrail bekannt, die 2018 hier stattfand. Am 23. April wurden die Penyagolosa Trails ausgetragen, zwei Strecken waren im Angebot: der CSP mit 110 km und 5.600 Höhenmetern und der MiM mit 60 km und 3.300 Höhenmetern, beide als Punkt-zu-Punkt-Strecke in der Provinz Castellón, Region Valencia.
Im Rahmen der 60 km-Distanz wurden dieses Jahr die spanischen Meisterschaften im Ultratrail ausgetragen. Diese Titel gingen an Aritz Egea und Marta Molist. Das waren die TOP 3:

Frauen:
1. Marta Molist (06:19:08 h)
2. Gemma Arenas (06:25:42 h)
3. Monica Vives (06:27:33 h)

Männer:
1. Kevin Vermeulen (05:20:15 h)
2. Aritz Egea (05:20:39 h)
3. Anders Kjarevik (05:24:33 h)

Die 110 km-Strecke wurde dominiert von Hannes Namberger, der einen neuen Streckenrekord aufstellte und als erster Läufer überhaupt unter 11 Stunden ins Ziel kam.

Männer:
1. Hannes Namberger (10:49:46 h)
2. Daniel Jung (11:35:52 h)
3. Mark Darbyshi (11:38:18 h)

Frauen:
1. Elisabeth Rios (13:56:19 h)
2. Eva Mesado (14:16:55 h)
3. Claire Heslop (15:37:54 h)

Madeira Island Ultra-Trail (Portugal)

Rekorde sind am 23. April auch auf Madeira gepurzelt. Courtney Dauwalter und Jim Walmsley stellten jeweils eine neue Veranstaltungsbestzeit auf. Die Strecke wurde leicht geändert, umfasst aber immer noch 115 km und 7.100 Höhenmeter.

Frauen:
1. Courtey Dauwalter (14:40:35 h)
2. Audrey Tanguy (16:15:17 h)
3. Kathrin Götz (16:39:11 h)

Männer:
1. Jim Walsmley (12:58:14 h)
2. Thibaut Garrivier (13:24:58 h)
3. Jean-Philippe Tschumi (13:38:55 h)

Gelaufen wurde noch auf vier weiteren Distanzen. Dabei lief Adrian Niski beim MIUT 60 auf Platz 2 und auch beim MIUT 42 gab es deutsche Erfolge: Kim Schreiber gewann das Rennen und bei den Männern gingen Platz 2 und 3 an Moritz auf der Heide und Marcel Höche. Eva Sperger komplettierte diese super Platzierungen deutscher Athlet*innen übrigens mit Platz 6 beim MIUT 115.

Amerika

Gorge Waterfalls (USA)

Dieses Rennen in Oregon wurde dieses Jahr Anfang April quasi wiederbelebt. Nachdem es drei Jahre nicht stattgefunden hatte, wurde es durch neue Veranstalter ausgerichtet: Das von Dylan Bowman gegründete Freetrail gemeinsam mit Daybreak Racing. Es nahmen einige amerikanische Trailprofis teil, u.a. Hillary Allen und Taylor Green. Die 100 k gewannen David Laney und Hannah Allgood, die ihren ersten Sieg feierte. Die Gewinner des 50 k heißen Keely Henninger und Ryan Miller. Fun Fact: An einer Verpflegungsstation gab es Schokoladenfondue. Das kommt auf die Liste der kuriosesten Verpflegungsangebote.

Canyons Endurance Runs by UTMB (USA)

Dieser Lauf, der in Teilen auf der Strecke des Western States stattfindet, nur in umgekehrter Richtung, gehört auch zur UTMB World Series, d.h. die drei bestplatzierten Frauen und Männer qualifizieren sich direkt für den UTMB 2023. Gleichzeitig gibt es bei dem Lauf Golden Tickets für den Western States zu holen. Kein Wunder, dass das für rasante Zeiten und, ja, auch hier, bei Frauen und Männern einen neuen Streckenrekord sorgte (bei den Frauen um eine Sekunde…):

Männer:
1. Adam Peterman (08:31:57 h)
2. David Sinclair (08:42:59 h)
3. Jared Hazen (08:47:33 h)

Frauen:
1. Jazmine Lowther (10:01:54 h)
2. Leah Yingling (10:24:50 h)
3. Aroa Sio Seijo (10:27:41 h)

Ab dem nächsten Jahr soll es im Rahmen dieses Events übrigens auch eine 100 Meilen-Strecke geben. Wir sind gespannt!

Patagonia Run (Argentinien)

Bei diesem Event der Spartan Trail World Championchip stehen sieben verschiedene Läufe zur Auswahl. Bei den 100 Meilen hat Pau Capell nach seinem 2. Platz beim Transgrancanaria Anfang März gezeigt, dass er nach seiner Verletzungspause im letzten Jahr auf jeden Fall wieder zurück ist: Er gewann das Rennen in 19:26:03 h und lief gemeinsam mit Sergio Pereyra ins Ziel, der jedoch als Zweitplatzierter gewertet wurde. Adriana Vargas gewann die Frauenwertung in 23:59:11 h.

Afrika

Marathon des Sables (Marokko)

Bereits zum 36. Mal fand vom 25. März bis 4. April dieser Etappenlauf in Marokko statt. Rund 250 km werden in sechs Etappen in sieben Tagen gelaufen. Besonderheit dieses Laufes ist, abgesehen davon, dass er in der Wüste stattfindet, dass die Läufer*innen ihre komplette Ausrüstung und ihre Verpflegung für die gesamte Strecke selbst tragen. Bei den Frauen blieben die Plätze eins und zwei von der ersten bis zur letzten Etappe konstant. Bei den Männern waren die Plätze umkämpfter, am Ende setzte sich aber doch Rachid El Morabity durch, der das Rennen damit zum neunten Mal gewann.

Männer:
1. Rachid El Morabity (18:33:28 h)
2. Mohamed El Morabty (18:34:34 h)
3. Aziz Yachou (18:37:46 h)

Frauen:
1. Ana Comet (24:18:33 h)
2. Sylvaine Cussot (25:32:34 h)
3. Aziza El Amrany (26:31:52 h)

Kurznachrichten

Nienke Brinkman stellt neuen holländischen Marathonrekord auf

Nienke Brinkmann machte letztes Jahr bei der Golden Trail Series auf sich aufmerksam und belegte in der Gesamtwertung den 2. Platz hinter Maude Mathys. Die schnellen Trailstrecken scheinen ihr zu liegen. Aber sie ist nicht nur auf dem Trail schnell, sondern auch auf Asphalt. Beim Rotterdam Marathon am 10. April hat sie mit einer Zeit von 2:22:51 h einen neuen holländischen Rekord aufgestellt. Das Unfassbare: Sie läuft erst seit gut zwei Jahren, kommt ursprünglich aus dem Feldhockey. Wir dürfen schon gespannt sein auf die Golden Trail Series in diesem Jahr, denn Nienke plant, in Zegama (Spanien, 29. Mai), beim Pikes Peak Ascent (USA, 17. September) und beim Flagstaff Sky Peaks (USA, 25. September) zu starten.

Neuer Lauf UTMB

Der UTMB erweitert sein Event! In diesem Jahr wird es erstmalig eine kurze Distanz geben: den Experience Trail Courmayeur (ETC). Am 23. August fällt der Startschuss in der italienischen Stadt für eine 15 km-Runde mit 1.300 Höhenmetern. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Studie TRAINIMM sucht Teilnehmer*innen

Wissenschaftler*innen der Universitäten Lyon und Sain-Étienne führen derzeit eine Studie zum Zusammenhang von Training, Leistungsverbesserung, Verletzungsrisiko und Übertraining bei Läufer*innen durch. Hierfür werden Freiwillige gesucht, die ihre Trainingsaufzeichnungen ab sofort bis Ende Januar 2023 in die für die Studie entwickelte App übertragen und wöchentlich Fragen beantworten. Im Gegenzug gibt es Webinare, weitere Informationen zu Training, Statistiken des eigenen Trainings und natürlich die Gewissheit, zur weiteren Erforschung des Lauftrainings beizutragen. Die Infos zur Studie gibt es auf Französisch, Englisch und Spanisch, leider nicht auf Deutsch. Aber schaut hier mal rein. Einer der Wissenschaftler hat übrigens bereits 2009, 2012 und 2019 beim UTMB zum Thema Ermüdung bei Ultratrails geforscht. Eine Übersicht der Projekte und die Ergebnisse findet ihr auf der Website von Guillaume Millet.

Teile diesen Beitrag gerne in deinen sozialen Netzwerken!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung.